Gemüsesüppchen

Nach den Feiertagen ist eine Gemüsesuppe besonders empfehlenswert. Nicht nur unsere Figur, sondern auch Immunsystem und Verdauung profitieren davon. Fertige Suppenwürze verwende ich schon seit Jahren nicht mehr, stattdessen bereite ich Gemüsebrühe zu.

Grundrezept:

Zutaten:
1 Knoblauchzehe
2 Karotten
1 gelbe Karotte
1 große Zwiebel
1 Lorbeerblatt
1 Handvoll Petersilie
5 Wacholderbeeren
1 Stück vom Knollensellerie
(ev. noch ein Stück Zucchini, Petersilwurzel, Tomaten)

Zuerst das Gemüse putzen und in grobe Stücke schneiden. Kurz anrösten und mit Wasser aufgießen. Lorbeerblatt und Wacholderbeeren dazugeben und aufkochen lassen. Nach einer Weile Petersilie dazugeben und mindestens 60 min. auf kleiner Flamme köcheln lassen.
Die fertige Brühe kannst du nun abseihen, mit Salz und Pfeffer würzen, erneut aufkochen und gleich weiterverwenden.

Für die klare Gemüsesuppe musst du nun einfach klein geschnittenes Gemüse hinzufügen (z.B.: Karotten, Sellerie, Kohlrabi, Zucchini, Erbsen), weich-kochen und mit Schnittlauch abschmecken.

Damit ich gesunde Gemüsesorten wie Fenchel, Karfiol, Brokkoli usw. gut vor Kind und Kegel verstecken kann, mache ich gerne Gemüsecremesuppen.

Hierfür röste ich das grob geschnittene Gemüse kurz in einem Topf an und gieße dieses mit der fertigen Gemüsebrühe auf. Sobald das Gemüse weich ist, wird die Suppe püriert und mit Sauerrahm, Sahne oder etwas Kokosmilch verfeinert. Auch (Süß)Kartoffel und etwas Kürbis machen die Suppe besonders cremig.

Um Zeit zu sparen, kannst du auch TK-Gemüse verwenden. Auch ein Stück Ingwer macht sich sehr gut.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.