Bananeneis AIP

Zutaten:
Bananen
Eisstiele
Bitterschokolade 85% & etwas Kokosöl oder
Kokosmus, Nussmus, Joghurt

Deko: geriebene Nüsse, Himbeerpulver, gehackte Nüsse, Kokosflocken

 

 

 

Zubereitung:
Schneide die Bananen in Stücke (je nach gewünschter Größe) und stecke die Stiele vorsichtig hinein

Ich „stelle“ die Bananen immer kopfüber in eine Tupper-Gefrierschüssel, du kannst sie aber auch auf ein kleines Brett oder Teller (am besten mit Backpapier als Unterlage) legen. Danach ab ins Gefrierfach.

Nun wartest du einige Stunden (am besten einen Tag).

Wenn du möchtest kannst du die Banane nun genießen, oder du schmilzt etwas Bitterschokolade und vermischt diese mit einem kleinen Löffel Kokosöl am Wasserbad. Nun tauchst du die Banane in die noch warme Schokolade ein, oder beträufelst sie mit Hilfe eines Löffels.
Das kannst du auch mit geschmolzenem (leicht erwärmtem) Kokosmus, Nussmus oder Naturjoghurt machen.
Wenn du schnell bist (Schokolade wird relativ schnell fest), kannst du das Eis noch mit ein paar Nüssen, getrocknete Beeren, usw. verzieren.

Wenn alles schön festgefroren ist, kannst du dein Eis in eine Schüssel packen und wieder ins Gefrierfach legen/stellen. Nach 1-2 Stunden darfst du es genießen.

Ich liebe die Variante mit Bitterschokolade. Da ich jedoch seit 1.April das Autoimmunprotokoll mache, habe ich zum ersten Mal den Versuch mit Kokosmus gemacht. Wer Carob-Pulver gerne mag, kann auch etwas Kokosöl schmelzen & mit Carobpulver vermischen. Die gefrorene Banane damit überziehen & mit Kokosraspel bestreuen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.